3D Drucker Metall – Infos, Verfahren, Kosten, Kaufen

3D Drucker Metall – Infos, Verfahren, Kosten, Kaufen

3D Drucker Metall Info – Metallbauteile sind heute nicht mehr wegzudenken. Es wundert daher nicht, dass immer komplexere Strukturen und Formen geschaffen werden, die mit konventionellen Methoden nicht mehr gefertigt werden können. Bei besonders komplexen Formen, die zum Teil über Hinterschnitte verfügen, können selbst Computer gesteuerte CNC-Fertigungsmaschinen nicht mehr eingesetzt werden. Ein komplett neues Verfahren muss daher zum Aufbau der Teile genutzt werden.

Wer einen 3D Drucker Metall kaufen möchte, sollte einige Kriterien beachten, um am Ende das perfekte Modell zu erhalten. Damit der Drucker überhaupt an die Daten gelangen kann, die er ausgeben soll, benötigt er eine Schnittstelle. Hierbei sollte auf eine große Vielfalt der Schnittstellen geachtet werden, sodass die CAD Daten optimal eingespeist werden können. Zu empfehlen sind eine USB-Schnittstelle, ein Kartenleser und im besten Fall eine Verbindungsmöglichkeit über LAN oder WLAN.

Damit jedes Modell genauso gedruckt werden kann, wie es konstruiert wurde, muss auf die Detaildruckbarkeit geachtet werden. Dieses Merkmal gibt an, wie fein die dünnste Wandstärke werden kann, die der Drucker realisieren kann.

Hinzu kommt die Druckgeschwindigkeit. Niemand möchte stundenlang auf das neue Bauteil warten. Welche Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen, hängt von der Druckgeschwindigkeit ab, die stark von Modell zu Modell variieren kann. Einige Hersteller bieten eine Möglichkeit zum Express-Druck an. Diese Funktion druckt das Modell in einer erhöhten Geschwindigkeit, wobei jedoch mit Verlust von Stabilität und Dauerfestigkeit gerechnet werden muss.

Zudem kann auf die Anzahl der verschiedenen Technologien geachtet werden. Die meisten Modelle können im SLM und SLS Verfahren arbeiten. Doch einige Modelle schaffen auch neuere Verfahren, wie das Binder Jetting oder ähnlich.

Um die Platzverhältnisse in jedem Raum optimal ausnutzen zu können, sollte der Bauraum beim 3D Drucker Metall Kaufen berücksichtigt werden.


Wie funktioniert ein Metall 3D Drucker?

Zwar handelt es sich beim 3D Drucken von Metall um eine sehr neue Methode zur Herstellung von verschiedensten Teilen, doch können sich schon zahlreiche Verfahren bewähren. Für herkömmliche Drucker kommt das pulverbasierte Druckverfahren zum Einsatz. In Fachkreisen wird dies auch SLS (Selektives Lasersintern) oder SLM (Selektives Laserschmelzen) genannt. Beide Begriffe beschrieben den Prozess zur Herstellung von neuen Bauteilens ehr gut.

Auf einer Plattform wird ein Pulverbad aufgestellt. Ein Laser, welchem zuvor die Konturdaten des zu druckenden Modelles eingespeist wurden, fährt nun die erste millimeterdicke Schicht ab. Hierbei trifft der Laserstrahl auf die Metallpartikel. Jedes Pulverkorn wird hierbei kurz über seinen Schmelzpunkt erhitzt. Die Metallteilchen verschmelzen und bilden eine stabile erste Schicht, die sofort aushärtet. Nun wird das Metallpulverbad um wenige Millimeter (eine Schichtdicke) nach unten gefahren). Durch den Laser wird auch in dieser Eben wieder ein fester Zusammenhalt geschaffen.

Neuere 3D Drucker Metall Modelle arbeiten nicht mehr mit einem Laserstrahl, sondern mit einem Elektronenstrahl. Dieses Verfahren ist jedoch um einiges kostenintensiver. Jedoch entstehen deutlich stabilere Bauteile, als beim Sintern.


Preise und Kosten: Was kosten Pulver und Drucker?

Einen 3D Drucker Metall Preis ausfindig zu machen kann sehr schwer werden. Die Preisklassen schwanken sehr stark. Für den Hausgebrauch kommen kleine Modelle zum Einsatz, die gängige Verfahren realisieren können, jedoch nicht für industrielle Zwecke genutzt werden. Kostengünstige Modelle, die im „Heimbereich“ genutzt werden können beginnen bei circa 1000 Dollar.

Dass ein Metall 3D Drucker jedoch wirklich ausschließlich für private Zwecke genutzt wird, ist noch immer utopisch. Hierzu sind die Baugröße und die Kosten für das Gerät immer noch zu hoch. Die Modelle fallen alle sehr groß aus, denn sie benötigen zahlreiche Einbauten. So zum Beispiel die spezielle Kühlanlage, um den Laser dauerhaft herunterkühlen zu können, der Laser selbst, der in einer Einrichtung aufgenommen werden muss, die besonders hitzebeständig ist und durch das große Pulverbecken.

Neben dem 3D Drucker Metall Preis, muss auch auf die entstehenden Kosten für das Metallpulver geachtet werden. Zum Einsatz beim Drucken kommen Materialien wie Aluminium, Titan oder Edelstahl zum Einsatz. In besonderen Fällen kann auch Werkezugstahl oder Cobalt-Chrom in einer Legierung genutzt werden.
Genaue Preise für die Pulver zu finden ist schwer. Noch immer ist der Metall 3D Druck nicht all zu weit verbreitet. Große Mengen lassen sich nur für industrielle Zwecke erwerben.


3D Drucker Metall Empfehlungen: Diese Modelle können überzeugen!

Es ist zum Teil sehr schwer für Privatpersonen einen hochwertigen, kostengünstigen Drucker dieser Art zu finden. Da es sich um ein sehr junge Technologie Handel, die noch zahlreichen Verbesserungen unterzogen wird, gibt es nicht allzu viele Metalldrucker, die für den Privatbereich gedacht sind. Daher sollen 3D Drucker Metall Empfehlungen helfen, eine gutes gerät für die industrielle oder gar private Nutzung zu finden. Erworben werden können die Modelle beim jeweiligen Hersteller direkt.
Besonders schön sind jedoch auch zahlreiche Messen, auf denen verschiedenste Firmen ihre neuen Errungenschaften im Thema „3D Drucker Metall“ präsentieren. Meist lassen sich auch hier direkt Modelle erwerben.


ProX 200 3D Drucker DMP (Metall 3D Drucker)

Dieser Metalldrucker zeichnet sich durch sein Präzisionslaserschmelzen aus. Im Handumdrehen sind Details in einer Größenordnung von bis zu 1 Millimeter gelasert und in das Material eingebracht. Zudem kommt die hohe Wiederholgenauigkeit sowie die Bewegungsflexibilität zum Tragen. Dies ermöglicht das Fertigen von verschiedensten Formen. Selbst Hinterschneidungen lassen sich problemlos formen.
Hinzu kommt die Eignung für verschiedenste Legierungen. Selbst bei verschiedensten Metallen triff der Laser haargenau den Aufschmelzpunkt. So wird die Verbindung der einzelnen Metallpartikel schnell hergestellt und härter innerhalb von Sekunden wieder aus.

Um Kosten einzusparen wurde eine Technologie zum optimalen Material- und Energiemanagement entwickelt.


TruPrint 1000 – Das Modell der Superlative von Trumpf

Der TruPrint 1000 setzt ganz neue Maßstäbe. Als Druckmaterial können neben Edelstahl und Werkzeugstahl, Kobalt-Chrom, Aluminium, Titan, Gold, Silber und Bronze verwendet werden. Hierbei wird die Druckkammer durch eine besondere Technologie komplett frei von Sauerstoff gehalten. Der zugeführte Stickstoff sorgt für beste Druckergebnisse, die sich sehen lassen.
Selbst nach längere Nutzungsdauer zeigen die gedruckten Bauteile keine Korrosionsschäden auf, da der Stickstoff dem Einlagern von Sauerstoffatomen ein Ende setzt.

Hinzu kommt den feinen Laserstrahl, der das Drucken von Kehlnähten, feinen Hohlräumen und Kanälen ermöglicht. So lassen sich selbst winzige Bauteil für die Medizintechnik drucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.